------------------------------------

------------------------------------

------------------------------------

Büchermeile 64 - Ein kleiner Rückblick

Bereits zum 64. Mal lud der CVJM Sarstedt am letzten Samstag zur Büchermeile ein. Zwischenzeitlich mehr als 80 Gäste und geschätzt 200 insgesamt suchten günstige Bücher zu Kilopreisen. Und wurden auch meist fündig. In ruhiger Atmosphäre, mit Kaffee und Kuchen versorgt, konnte an den Sitzgelegenheiten auch Probe gelesen werden. Ein Konzept, das ankommt. Viele der Gäste sind Stammbesucher, lesen die Bücher und geben Sie danach an den Sammeltagen oder am Tag der Büchermeile selbst an den CVJM zurück, so dass sie erneut verkauft werden können. Der Zuspruch an neuen Büchern ist sehr groß, weiss Stefan Othmer, 1. Vorsitzender zu berichten. „Meist nehmen wir mehr Kilo Bücher zum Materiallager zurück als wir morgens auf der Büchermeile präsentieren“ schmunzelt er. Die Einnahmen, die auf diesen gespendeten Büchern beruhen, fließen dabei in die vereinseigene Kinder- und Jugendarbeit.

 

Schon lange ist der Verein in Sarstedt für den Umgang mit Rohstoffen und deren Rückführung bekannt. Von 1975 bis 1979 sammelte er 14 mal Altglas ein, bevor dann von 1981 bis 1993 36 Altpapiersammlungen stattfanden. Als die Erlöse vom  Altpapier immer spärlicher wurden, schaute sich der CVJM bei anderen Vereinen nach Lösungsansätzen um und brachte vom CVJM Delmenhorst die Idee der Büchermeile mit. Gero Grübler, Chronist, erinnert sich: „Damals war das absolut neu. Bücher wurden wenn dann auf Flohmärkten einzeln nach Wert verkauft, aber nie nach Gewicht.“ Nach einer Testbüchermeile im Juli 1998 konnte dann die wirklich erste echte Büchermeile im August 1998 starten – in der Fußgängerzone. Seit 2006 findet die Büchermeile nur noch im  Gemeindehaus statt.

 

Damals wie heute sind viele Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins dabei, diese Büchermeile ehrenamtlich durchzuführen. Dass das dabei kein starres Konzept ist sondern auch immer wieder angepasst wird zeigen die bei dieser Meile ausgelegten Fragebögen, in  denen um Feedback gebeten wird. Antonia Wilke, 2. Vorsitzende, wirft schon einen ersten Blick auf die Rückläufer. „Hier hat jemand die Idee, die Kinder- und Jugendbücher nicht auf Festzelttischen, sondern tiefer auf den Bänken zu präsentieren, damit Kinder leichter reinschauen können – warum nicht?“

Und so bleibt die Büchermeile eine gleich erscheinende, und sich doch immer wieder in Frage stellende Aktion. Der CVJM Sarstedt bedankt sich auf diesem Weg bei allen Bücherspendern. Die nächste Büchermeile findet am 29. Juni statt. Diese Meile wird dann die Nummer 65 tragen - und vielleicht schon  neue umgesetzte Ideen präsentieren.

Roberg U. Leger