------------------------------------

------------------------------------

------------------------------------

Stille Tage zu Sylvester auf Spiekeroog

- Stille Tage 2015/16 Ab in die Neuzeit -

Den Alltag vergessen und die Zeit baumeln lassen. Das haben auch zum Silvester 2015 wieder 10 von Vorfreude getriebene
Menschen getan, bei den Stillen Tagen des CVJM-Landesverbands auf Spiekeroog. Im Haus Quellerdünen waren neben der von Gero,
Katja und Dodo geleiteten Gruppe auch der CVJM-Hermannsburg und Laatzen untergebracht.

Es ging auch bei diesen Stillen Tagen darum, das alte Jahr hinter sich zu lassen. Aber was ist schon ein Jahr?
Nur eine Zeiteinheit, die die Menschen einem Abschnitt gegeben haben!

Genau mit dieser Thematik beschäftigte sich die Firma Zeit.Inc. unter der Leitung zweier wahnsinnig dynamischer Führungskräfte.
Die Aufgabe der Gruppe (sogenannte Zeitarbeiter) war es, für eben jene Zeiteinheiten neue Begriffe zu finden.
Die dabei gesammelten Ergebnisse sollten die alten Zeitbegriffe für den restlichen Inselaufenthalt - oder auch danach - ablösen.
„Wir treffen uns dann in zwei Andachten nach dem Sonnenuntergangsbrot in unserem Gruppenraum in der Ostveranda“.

Doch nicht nur gedanklichen Herausforderungen stellte sich die Gruppe. Auch bei einer zweistündigen Nachtführung von den
Wäldern der Insel bis zum Deich und einem frühmorgendlichen Marsch zum Wrack Verona gingen alle an ihre Grenzen. Die
anschließende kreative Arbeit kam den geschundenen Füßen sehr gelegen: Katja gab eine Einführung in die chinesisch-japanische
Tradition der Kalligrafie. Noch nie hat es so viel Spaß gemacht, den eigenen Namen zu schreiben. Nach dieser schöpferischen Phase
rückte Silvester allerdings immer näher. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, auch wenn dabei immer noch Zeit für einen Film, ein
Abenteuer von Thorsten und seinem Kaffee oder ein leckeres Sandwich war. Schließlich feierte man den „Jahreswechsel“… wie immer ohne Uhr.

Am Neujahrstag stand mit dem Rubinhochzeitsgottesdienst von Harro und Lucy ein ganz besonderer Punkt auf dem Programm.
Von der alten Inselkirche aus wurde der alten Tradition folgend zurück zum Haus Quellerdünen geboselt. Damit neigten sich die
Stillen Tage bereits dem Ende. Die Abreise fiel wie immer schwer, doch die Zeit bis zu den nächsten Stillen Tagen wird wie im Flug vergehen.
Denn Zeit ist schließlich auch nur Ansichtssache.

- Dominik Lack -