------------------------------------

------------------------------------

------------------------------------

Zockernacht 2018 in Oldau

ZOCKERNACHT! Normalerweise wird das Wort in einigen CVJMs vor Ort nur geflüstert. Denn Sagen und Mythen ranken sich um dieses spezielle Event, das an einem Wochenende im Frühjahr abgehalten wird. Nun soll es einmal laut ausgesprochen werden. Was machen diese CVer da in der Blockhütte in Oldau? Was hat seinerzeit Dirk Grieger und Harro Lange nur umtrieben, als Sie einluden zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Viele Antworten sind längst im Dunkel der Geschichte verschwunden. Um dennoch wird der Geist der Zusammenkunft der Spielewilligen von ebendiesen aufrechterhalten. Es wird Zeit das Geheimnis zu lüften. Denn es klingt skandalös: Ungeöffnete Spiele einfach aufmachen zu dürfen und drauflos zu spielen. So etwas gibt es heute nicht mehr. Nicht mehr? Doch: In Oldau. Zur Zockernacht -  dem Spieleseminar des CVJM LV Hannover

Wieder tummeln sich 20 Spiele und fast ebenso viele Spielewillige in dem zur Spielarena umgeräumten Raum in der Blockhütte. Alle lauschen der ersten Beschreibung der auf dem Tisch aufgereihten Spiele. Die Blicke der Spieltester nehmen die ersten Eindrücke auf: Größe, Gewicht, Optik der Verpackung – alles nur Indizien. Ob ein Spiel etwas taugt und eventuell für den eigenen Ortsverein etwas wäre, lässt sich daraus nicht ermitteln. Dann ertönen die Eröffnungsworte: „Lasset die Spiele beginnen!“ Die Zockernacht beginnt.

Wie ausgehungerte Wölfte stürzen sich die Besucher mit einem Grinsen im Gesicht auf die Spiele. Ein Strategiespiel hier und zwei Stunden Anleitung lesen? Kein Problem.

Ein leichtes Würfelspiel dort um „reinzukommen“? Genial. Überall raschelt es als das Zellophan von der Verpackung entfernt und der Inhalt zum ersten Mal begutachtet wird. Hochwertige Verarbeitung hier, simple Pappkärtchen dort. Diamanten aus Plastik, chinesische schachähnliche Figuren auf einem Mauspad.

Gemeinsam geht es so durch das Wochenende. Immer wieder kommen neue Leute, immer wieder verlassen auch einige das Feld. Der offene Modus macht es möglich, dass der Besucher nicht das ganze Wochenende dabei sein braucht.

Stets herrscht Frohsinn und gute Laune. Angestrengtes Nachdenken bei einem Kombinationsspiel wird von spontanem Gelächter über einen unnötigen Spielzug abgelöst. Immer wieder ruft der Spielleiter zu kurzen Austauschrunden zusammen um zu erfahren, welche Spiele in den gnadenlosen Augen der Tester ein dickes Lob bekommen oder in Grund und Boden kritisiert werden. So werden „Codenames“ und „Traxx“ fast das ganze Wochenende gespielt, während „Patchwork“ oder „Gier“ in der Versenkung verschwinden.

Für großes Hallo sorgt am Samstag auf jeden Fall einer der Initiatoren der Zockernacht: Dirk Grieger steht plötzlich mit der ihm eigenen Präsenz im Raum. „Ich hatte etwas Zeit also dachte ich, ich komm mal kurz vorbei“ grinst er – und wird mit offenen Armen empfangen.

Doch auch diese Aktion endet. Aufräumen, Ursprungszustand wieder herstellen, Feedback. Alle Besucher verlassen das Gelände mit dem Gefühl, ein tolles Aktionswochenende erlebt zu haben. Niemand will sich sagen lassen, dass er etwas verpasst habe. Im letzten Statement wird das so schön zum Ausdruck gebracht: Die nicht enden wollenden letzten Umarmungen sprechen Bände.

Danke, CVJM LV, das es diese Möglichkeit gibt. Danke an das Team um Anja in der Küche, die uns rundherum glücklich versorgt hat mit Speis, Trank und Liebenswürdigkeit. Und natürlich an den Schlüsselmeister Matthias!

ZOCKERNACHT! Es war schön. Und so Gott will wird es wieder schön werden. Im nächsten Jahr. Sei auch Du dabei wenn es wieder heißen wird: „Lasset die Spiele beginnen!“

Mehr in dieser Kategorie: « Büchermeile 61