------------------------------------

------------------------------------

------------------------------------

Zockernacht 2017 Reboot

Lasset die Spiele beginnen!

Wiederaufnahme Zockernacht in Oldau? Ich glaubte zu träumen, als Gero Grübler mir am Rande unserer CVJM-Büchermeile davon erzählte. Und es war tatsächlich wahr: Ende Januar 2017 wurden von ihm die Anmeldeformulare verschickt. Diese auszudrucken und mir damit den Platz dafür zu sichern hatte Prio 1 für mich, weil ich wusste: Die Zockernacht hatte Jahre vorher schon stattgefunden. Doch unser damaliger Sponsor Dirk Grieger musste seinen Spieleladen aufgeben, da immer mehr Leute immer weniger bei ihm einkauften. Das war auch das Ende der alten Zockernacht. Doch nun gab es einen Neustart.

Die Zeit darauf war für mich wie das Warten auf das Christkind: Noch drei Türchen, dann zwei, dann nur noch eins und dann ging es endlich los. Ab nach Oldau in die wunderschöne Blockhütte des Anne-Frank Hauses! Ich traf dort auf altbekannte Gesichter, die mich schon in den früheren Zeiten der Zockernacht begleitet haben. Was für eine Freude!

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es los: Gero hatte im Auftrag eines anonymen Spenders, der uns dieses Event wieder ermöglichen wollte, 20 Spiele ausgesucht, die vom einfachstem Karten- bis hin zum ausgeklügelsten Strategiespiels reichten, gab eine kurze Erklärung zu diesen ab und verkündigte dann: Lasset die Spiele beginnen!

Jeder stürzte sich sogleich auf ein Spiel seiner Wahl. Wie leicht ist die Bedienungsanleitung zu lesen? Wie groß ist der Spaßfaktor? Würde ich es kaufen, wenn es mir gefällt? Das alles galt es zu bewerten, die wir in kurzen Rückmelderunden an die Gruppe zurückspiegelten. In der Echtphase des Spiels wurden Pokergesichter und Raffzähne gnadenlos enttarnt. Es ist immer gut, wenn man seine Mitmenschen einschätzen kann…

Wer wollte, konnte sich vorher über den Preis des Spiels erkundigen, jedoch stand das allen offen. „Der Preis sollte nicht darüber entscheidend sein, sondern der Spaß, den es bringt“ meinte Gero Grübler. Und er hatte so Recht damit!

Das Wochenende verflog wie im Flug. Der Begriff „Zockernacht“ wurde dabei Wirklichkeit, die letzen fielen so gegen 04:00 Uhr ins Bett.

Aber der Aufwand hat sich gelohnt. Und es hat mir gezeigt, dass Wunder manchmal wahr werden können, gerade dann, wenn man es nicht mehr erwartet.

Fazit dieses Wochenendes: Danke an den unbekannten Spender, der uns das ermöglicht hat. Wir alle hoffen, dass es nächstes Jahr wieder stattfinden kann!

Und noch eine große Erkenntnis: Wir hatten trotz unserer durchweg christlichen Gesinnung einen Heidenspaß!

Kerstin Kirchhoff

PS: Die Zockernacht 2018 findet vom 20.-22.04. statt. Schon mal vormerken!