------------------------------------

------------------------------------

------------------------------------

Der Herr ist mein Hirte (Psalm 23)

Ich bin fix und fertig!
Wann immer man diesen Satz benutzt, ist man völlig aus der Puste und seufzt aus den  tiefsten Abgründen. Es ist August und wenn man mal zurückschaut, sehen wir viel, was bereits fertig geworden ist. Da sind sowohl kleine als auch große Erfolge.
- Büchermeilen liegen hinter uns - die JHV ist vorüber- die Chaoskids waren im Sealife- und die Sommerfreizeit ist gerade vorbei
Zur hellen Seite gehört aber auch eine dunkle: Es gab Niederlagen. An manchen Punkten sind wir schlicht gescheitert, die Dinge liefen ins Leere. Wir mussten Verluste hinnehmen, uns darin üben, den Verzicht auszuhalten, damit umzugehen und ihn als einen Teil des Lebens akzeptieren.  
Da stellt man sich die Frage: Da soll man nicht fix und fertig sein? Sommerzeit ist Ferienzeit, für viele jedenfalls. Wir brauchen Zeiten, in denen wir mal Pause machen dürfen. Diese besonderen Momente tun uns gut. Sich frei schwimmen aus dem Strom, eine Insel suchen und finden, dort Luft holen.
Verkrampftes loswerden, wieder locker werden. Egal zu welcher Jahreszeit wir uns dafür die Zeit nehmen, egal, ob das Zuhause oder weit weg ist, wir dürfen Gutes erwarten.
 „Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser" so steht es im Psalm 23- so oder so ähnlich sieht Gottes Erholungsprogramm bei uns aus.
Und in Matthäus 11,28-29 steht:   „So werdet ihr Ruhe finden für Eure Seele." Fix und fertig kann auch bedeuten, ich bin fix - und gönne mir eine Auszeit.
Und ich bin fertig für andere Zeiten. Vielleicht entdecke ich dabei an mir und anderen Menschen auch andere Seiten.
Dann freue ich mich darüber und sage Danke!

-Alex-